FAQSuchenStartseiteMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 [Jigoku][Akatsuki] Asakura, Leiko

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: [Jigoku][Akatsuki] Asakura, Leiko   Mo Nov 16, 2009 6:02 pm

Also als anmerkung ich geh da nochmal rüber momentan ist es nähmlich nocjh alles auf Iwa bzw. Kumo geschrieben, aber das änder ich noch.


Persönliche und Allgemeine Angaben
    Bild:

    Nachname und Vorname:
      Asakura, Leiko

    Spitzname oder Künstlername:
      Oni-Otome

    Geschlecht:
      Leiko ist weiblich

    Blutgruppe:
      Leikos Blutgruppe ist B negativ

    Alter:
      Sie ist 28 Jahre alt

    Sternzeichen:
      Leiko hat am 21.08 Geburtstag und ist daher Löwe

    Geburtsort:
      Sie wurde in Iwa-Gakure geboren

    Wohnort/Aufenthaltsort:
      Ihr Momentaniger Aufenthalts ort ist Ame-Gakure

    Clan:
      Die Asakure Familie ist kein Clan. War aber einst eine größte Familie in Iwa-Gakure.


Organisatorische Angaben
    Reich:
      ehemalig Iwa und Kumo-Gakure, da sie nun Abtrünnig ist arbeitet sie für kein Reich mehr

    Rang:
      Leiko ist ein Nuke-Nin vom S-Rang

    Stirnband:
      Sie Trägt ihr Beschädigtes, sprich wie bei Nuke-Nin üblich das Symbol zerkrazt, Iwa Stirnband als Gürtel um die Hüfte.

    Sensei:
      Ryozo Kondo war ihr Sensei in Iwa, Mijako Yanagihara in Kumo

    Team/Partner:
      Ihre Partnerin bei den Akatsuki ist Jiro

    Organisation:
      Leiko ist Teil der Akatsuki Organisation


Fähigkeiten und Ausrüstung
    Chakrabasis:
      Leiko Besitzt eine große Menge an einem besonderen Chakra, welches fast alle Mitglieder der Asakura Familie besitzen bzw. besaßen. Dieses Chakra war und ist nich immer der Grund warum die Asakura Familie weit gefürchtet wurde. Das Familien Charkra wird meistens als „Totes“ oder „Toten“ Chakra bezeichnet. Die Farbe dieses Chakras ist schwarz und tritt in enormen mengen auf. Dieses „Toten“ Chakra kann sie allerdings nicht für normale Gen- und Ninjutsu einsetzen da es ihr nur ermöglicht die FamilienJutsu an wenden. Außerdem hat Leiko wegen ihrem Besonderen Chakra keinen natürlichen Bezug zu einer Chakranatur. Eine weitere Eigenschaft dieses Chakras ist das es niemanden außerhalb der Asakura Familie nutzen kann, da dieses normales Chakra zersetzt wenn jemand versucht es abzusagen oder Leiko es in etwas (Pflanzen bzw. Tiere) oder jemanden leitet, Sprich es zersetzt das Chakra und tötet bei einer gewissen menge den Gegner bzw. das wo sie ihr Chakra reinleitet.


    Stärken:
      ~ Die Familien Jutsu der Asakura Familie
        Da die Mitglider der Asakura Familie kein normales chakra haben mussten sie sich ihre eigenen Jutsu, die eben genau auf diesen Chakra basieren. Dafür kann sie ihre ganze kraft und Chakra auf diese fixieren.

      ~ Ihr Besonderes Chakra
        Das besondere Chakra der Asakura Familie ist nicht nur dazu da um die Familien Jutsu einzusetzen sondern ist selbst auch eine gewaltige waffe. Leiko wendet sie normaler weise nicht so häufig an damit es weiter hin als ihre Geheimwaffe gelten kann.

      ~ Kraft
        Da leiko weder normale Tai-,Gen- noch Ninjutsu beherrscht konnte sie den Bereich der Kärperlichen für sich selbst ausbauen. Und auch wenn man es ihr vielleicht nicht auf den ersten Blick ansieht ist sie außerordentlich Kräftig und Auch schnell was ihr ein nahe zu perfektes Nahkampf verschafft.

      ~ Unsterblich
        Leiko gehört der Jashinsekte an und ist daher nahezu unsterblich. Zumindest solange sie Menschen Töten kann die sie Jashin als Opferbringen kann.


    Schwächen:
      ~ Nin-, Tai- und Gen-Jutsu
        Da Leiko kein natürliches Chakra hat ist sie nicht in der Lage normale Jutsu egal ob Gen- oder Nin-Justu einzusetzen. Was natürlich ein großes Defizit ist. Da sich ihre angriffe sehr auf Tai-Jutsu beschränken müssen.

      ~ Ausrasten/Provozieren
        Leiko hat einen ziemlich von ihren Glauben bzw. dem was sie für das richtige hält eingenommenen Geist weswegen sie sich wenn jemand diese Einstellung anzweifelt leicht darüber Ärgert und aufregt, sprich sie lässt sich dadurch leicht Provozieren.

      ~ Kleine Jungs
        Leiko hat eine schwäche für kleine von Macht zerfresse Jungen die für dieses ziel auch über Leichen gehen würden. Was in diesem Fall schwäche bedeutet kann man nicht genau sagen da sie nicht jeden dahergelaufenen Jungen plötzlich Faszinierend finden würde oder diesen versuchen würde einzuspinnen.


    Kampfstil:
      Leiko ist nicht die große Strategin aber sie stürzt auch nicht unüberlegt in einen Kampf, da sie durch das Familien Jutsu eher im Hintergrund auf Distanz bleibt, lässt sie ihre Gegner sich verausgaben ehe sie selbst wirklich an einem Kampf teilnimmt. Sie kämmt vor allem bevorzugt auf befehl hin.

    Ausrüstung:
      In einer schriftrolle versiegelt:
        ~ Nägel in zwei verschiedenen Größen.
        ~ Eine Schaufel
        ~ (wenn sie ihn nicht so trägt) einen Schwarzen Japanischen Schirm

      Zudem Trägt leiko in einer weiten Schriftrolle versiegelt:
        ~ das Skelett eines Hundes, -Franken Steiny-

        ~ das Seklett ihrer Mutter

      Auf dem Rücken Trägt Leiko:
        ~ Leikos hakamori
        Die Hakamori ist Sense die dem Ideal nicht entspricht. Sie ist viel länger als gewöhnliche Sensen und hat eine Längliche, grade Schneide die seitlich an den Stab befestigt ist.


    Kekkei-Genkei/Hiden:

      Name:
        Nai-Chakra, Toten-Chakra oder Totes-Chakra

      Beschreibung:
        Das Nai-Chakra wird benötigt um die dazu gehörigen Nai-Jutsu ausführen zu können. Zudem ist es selbt eine besonder Waffe für die Asakuras, da alles (Alle lebe wesen sprich Pflanzen, Tiere, Menschen etc.) in das dieses Chakra geleitet wird stirb bzw. verwelkt/ verrottet. Außerdem kann diese Chakra normale Chakratypen einfach zersetzen und auflösen.

      Nachteile:
        Mann kann keine normalen Jutsu (Genjutsu und Ninjutsu) anwenden da man kein normales Chara hat und man hat keine Chakranatur

      Weitergabe:
        Das Chakra wird angeboren sprich es wird nur über Fortpflanzung weiter gegeben. Die Techniken die auf den Nai-Chakra basieren werden Mündlich und schriftlich überliefert.

      Benutzer im Forum:
        ~ Leiko

      Bedingungen:
        Nur Mitglieder der Asakura Familie können das Nai-Chakra besitzen.



    Anderes:
      Die Familienjutsu der Asakura Familie:
        Ikaseru no Jutsu
        Kategorie:
          Nai-Jutsu

        Vorraussetzung:
          Der Anwender muss Nai-Chakra besitzen (muss demnach ein Mitglied der Asakura Familie sein).

        Beschreibung:
          Mit diesem Jutsu kann man das Rest Chakra in einem Toten Körper erwecken bzw. Re animieren. Dabei leitet der Anwender sein Chakra in den Toten Körper, dieser dient dabei als eine art Leiter der das Chakra auf der anderen Seite (der anderen Hand) wider zurück in den Körper des Anwenders leitet. Wodurch das Chakra nicht verloren geht. Die eanimirten Skelette oder Leichen gehorchen dem Anwender und können sich bei Beschädigung immer wider zusammen setzen.


            __________________________________

        Kosei Tamanikutai no Jutsu
        Kategorie:
          Nai-Jutsu

        Vorraussetzung:
          Der Anwender muss Nai-Chakra besitzen (muss demnach ein Mitglied der Asakura Familie sein). Zudem Muss bereits das Ikaseru no Jutsu eingesetzt worden sein.

        Beschreibung:
          Dieses Jutsu erlaubt es dem Anwender bei einer Leiche seiner Wahl die Ursprüngliche Person bzw. das Aussehen der Person wider zu Aktiveren, allerdings ist die Leiche immer noch dem nutzer des Ikaseru no Jutsu gehorsam und kein richtiger Mensch, es macht halt nur dem Anschein. Der Nachteil an diesem Jutsu ist das es viel Chara verbraucht und Dieses solange gehalten werden muss, allerdings kann sich die Leiche ihr benötigtes Chakra auch beim Gegner absaugen.


            __________________________________

        Dekai Keigai no Jutsu
        Kategorie:
          Nai-Jutsu

        Vorraussetzung:
          Der Anwender muss Nai-Chakra besitzen (muss demnach ein Mitglied der Asakura Familie sein). Zudem Muss bereits das Ikaseru no Jutsu eingesetzt worden sein.

        Beschreibung:
          Durch dieses Jutsu setzten sich alle durch das Ikaseru no Jutsu erweckten Skelette zu einem Riesigen Skelett zusammen.


            __________________________________

        keigaikabe no Jutsu
        Kategorie:
          Nai-Jutsu

        Vorraussetzung:
          Der Anwender muss Nai-Chakra Besitzen (muss demnach ein Mitglied der Asakura Familie sein). Zudem Muss bereits das Ikaseru no Jutsu eingesetzt worden sein.

        Beschreibung:
          Dieses Jutsu Stellt die durch das Ikaseru no Jutsu gerufenen Skelette zu einer nahe zu unüberwindbaren Mauer zusammen. Solange der Anwender Chakra in die Mauer ab gibt kann sie auch nicht von Jutsus beeinflusst werden.


          __________________________________

        Tamashiidageki no Jutsu
        Kategorie:
          Nai-Jutsu

        Vorraussetzung:
          Der Anwender muss Nai-Chakra Besitzen (muss demnach ein Mitglied der Asakura Familie sein). Zudem muss man Besitzer der „Hakamori“ sein

        Beschreibung:
          Dieses Jutsu leitet das Chakra des Anwenders in die Sense Hakamori wodurch diese unendlich scharf wird. Zudem kann ein schlag mit der so präparierten Sense nicht einmal mit einem anderen Schwert abgehalten werden da das Chakra welches nun um die Sense liegt nicht aufgehalten werden kann.



    Statistiken:
      Ninjutsu

      0

      Taijutsu

      0

      Genjutsu

      0

      Kraft

      10

      Schnelligkeit

      10

      Ausdauer/Chakra

      10

      Intelligents

      7

      Fingerzeichen

      0

      Kontrolle

      8

    (Insgesamt 45 Punkte von maximal 70 Punkten)


Charakteristische Angaben
    Persönlichkeit:
      Leiko hat eine sehr vielseitige und dadurch Komplizierte Persönlichkeit. Als sie noch klein wahr war sie eher zurück halten und mied die anderen Kinder des Dorfes. Die anderen Kinder Taten es ihr in gewisser weise nach, den schon damals trieb sich Leiko meistens alleine auf dem Friedhof umher oder sie sperrte sich zusause mit ihrer Puppe Satomi, welche sie zu ihrem Dritten Geburtstag bekommen hatte, ein. An solchen Tagen verließ sie wenn dann nur nachts das Haus, meistens trug sie dabei ein weißes Tuch über die Schultern gehängt. Dies schreckte die anderen Kinder noch mehr ab als wenn sie Tag einfach auf dem Friedhof spielte. Deswegen wuchs Leiko in ihre eigene kleine Welt rein, sie mochte es wenn sie alleine war und ließ niemanden an sich ran. Als Leiko dann zur Akademie in Iwa-Gakure ging und feststellen musste das sie nicht in der Lage war auch nur ein Nin- bzw. Genjutsu einzusetzen, begann sie die anderen Kinder dafür zu hassen das sie alle das konnten was sie nicht konnte. Daraufhin zeigte ihr, ihr Vater wie sie das Besondere Chakra einsetzen musste und was sie damit alles Tun Konnte. Sie nutzte dieses können um den anderen Im Dorf angst zu machen und sie so dafür zu bestrafen das sie normales Chakra hatten. Foltern und bestrafen wurden ihre liebsten Machenschaften und sie legte sich schnell ein breites Sortiment an Foltermethoden zusammen. All diese Eigenschaften haben sich auch bis jetzt hin gehalten, da sie nie wirklich versucht hat sich zu ändern oder dazu gezwungen wurde. Allerdings ist inzwischen dazu gekommen das Leiko all dies auf ihre weise sehr Erotisch und faszinierend findet.
      Noch ein Paar Charaktereigenschaften die Leiko beschreiben:
        ~ sündhaft
        ~ abstoßend
        ~ angsteinflößend
        ~ jähzornig
        ~attraktiv
        ~ barbarisch
        ~ Tyrannisch
        ~berüchtigt
        ~ erotisch
        ~ Kreativ

    Vorlieben:
      Da Leiko einen sehr Dunklen Charakter hat liegen ihr auch genau solche Sachen, manche davon sind sogar Sachen die andere Leute abstoßend finden. Da sie förmlich auf einem Aufgewachsen ist liebt Leiko Friedhofe, sie liebt den Geruch und die stille die dort herrschen. Natürlich mag sie auch Tote an sich, und die verschiedenen Bestatungsarten. Zudem mag sie Regen, weswegen sie gut nach Ame-Gakure passt, und die Nacht. Leikos lieblingsfarben sind Pechschwarz und Blutrot. Außerdem findet sie schwarze Katzen faszinierend da sie einfach nur durch ihr Dasein den abergläubischen Menschen angst einjagen. Auch andere Pechbringende Omen findet sie interessant. Zudem isst sie gerne Yakitori und andere Kushiage.

    Abneigungen:
      Da Leiko wie bereits gesagt ein ziemlich düsterer Typ ist hat sie eine Abneigung gegen alles was fröhlich Bund und hell ist. Beispielsweise mag sie keine Blumen und erst recht keine Blumenstrauße die man verschenkt. Außerdem mag Leiko keine Kinder, da diese voller Zuversicht auf ihr künftiges leben zu steuern und keine Ahnung von der kalten Realität haben. Außerdem findet sie es lächerlich das Manche Leute meinen sie würden für ihre Freunde der die Liebe Kämpfen und vor allem dafür sterben, den würden sie einmal genauer darüber nachdenken würden sie tot niemanden etwas bringen erst recht nicht ihren freunden.

    Kostbarkeiten:
      Leikos größte Kostbarkeit ist ihre kleine Puppe Satomi die sie zu ihrem Dritten Geburtstag bekommen hat.

    Ängste:
      Da Leiko Förmlich die Angst in Person ist hat sie keine eigenen, zumindest keine über die sie sich bewusst ist, Ängste. Dennoch hat sie großes Interesse in den Ängsten der Anderen Menschen da dort ihre Schwächen liegen.

    Hobbys

      ~ Folter
        Anderes als beispielsweise Jiro, ist Leiko nicht die Jenige die ihre Gegner mental Foltert, ihre Stärke liegt darin Leuten nahe zu unerträgliche schmerzen zu bereiten um dadurch ihren willen zu brechen. Sie hat eine Vielzahl an verschiedenen Folter Methoden wobei ihre liebste die Chinesische Finger Folter ist, bei dem man dem Gefolterten Nägel zwischen Finger Nagel und den dazu gehörigen Finger schlägt. Auch mit einem Heißen Kunai in einen abgeschnürten Teil des Körpers, bevorzugt die Oberschenkel, zu Drehen ist eine ihrer Foltermethoden. Zudem arbeitet sie bevorzugt mit Nägeln aller art.

      Leikos größtes Hobby ist wohl das Foltern andere, nicht mental sondern Körperlich. Wie bereits gesagt hat sie inzwischen eine mänge verschiedener Foltermetoden gesammelt.
      Folterarten, die zum Tode führen
      ~ Ertränken
      • Das Opfer wird festgehalten oder gefesselt und dann immer wieder für eine unterschiedliche Zeitspanne mit dem Kopf in einen Behälter, beispielsweise einen Eimer oder eine Schale, mit Wasser getaucht.
      • Oder das Opfer wird Gefesselt im Hafen oder an einem Strand festgebunden und dann wir darauf gewartet das der Wasserspiegel Steigt, beispielsweise das die Flut kommt, so dass das Opfer irgendwann keine Luft mehr holen kann.

      ~ Gewichte
        Das Opfer wird auf einen Tisch oder etwas ähnliches gefesselt. Dann wird ihm ein Brett auf die Brust gebunden. Auf dieses Brett werden nach und nach immer größere Gewichte gestapelt. Irgendwann bricht zwangsläufig der Brustkorb.

      ~ Kochen
        Das Opfer wird in einem Topf mit Wasser gefesselt. Nun füllt man so lange Wasser ein, bis nur noch der Kopf herausragt. Anschließend erhitzt man das Wasser immer weiter.

      ~ Kopfpresse
        Das Opfer wird an einen Stuhl gefesselt. Dann wird ein Schraubzwinge am Kopf angebracht. Dreht man an dem Schraubstock dieser Presse, so wird immer mehr Druck auf den Schädel ausgeübt. Je weiter man diesen Schraubstock dreht, desto größer wird der Druck. Irgendwann platzt der Schädel.

      ~ Rädern
        Das Opfer wird gefesselt oder einfach festgehalten. Nun fährt man mit einem (Wagen-)Rad über Arme und Beine des Opfer und macht ihn zum Krüppel. Anschließend wird das Opfer, wenn es immer noch nicht gestanden hat, mit den zertrümmerten Gelenken an ein Rad gebunden, das dann aufgehängt wird.

      ~ Ratte
        Das Opfer wird auf einen Tisch oder etwas ähnliches gefesselt. Dann wird ihm ein Käfig auf die Brust gesetzt. In ihm befindet sich eine Ratte. Auf dem Käfig glühende Kohlen. Die Ratte darin versucht nun von den glühenden Kohlen wegzukommen und sich einen Weg durch das Opfer zu nagen.

      ~ Vierteilen
        Dem Opfer werden an beide Arme und Beine Seile gebunden. Die anderen Enden der Seile bindet man an Pferde oder Ochsen. Diese vier Tiere werden nun auseinandergetrieben.

      ~ Wasserbauch
        Das Opfer wird so an einen Stuhl gefesselt, dass der Bauch frei bleibt. Nun flößt man dem Opfer Wasser durch einen Trichter ein, so dass es keine Chance hat es wieder auszuspucken. So nimmt der Bauchumfang immer weiter zu.

      Foltern ohne Tod
      ~ Brandmarken
        Das Opfer wird irgendwo festgebunden oder gehalten und dann mit unterschiedlich großen glühenden Eisen an verschiedenen Stellen des gesamten Körpers für eine unbestimmte Zeitspanne berührt. Hierbei können auch Folgeschäden wie etwa Erblinden auftreten.

      ~ Chinesische Finger Folter
        Hierbei wird dem Opfer ein Nagel pro finger zwischen Fingernagel und den daraunter liegenden Finger geschlagen.

      ~ Daumenschrauben
        Das Opfer wird auf einem Stuhl festgebunden. Die Hände des Opfers liegen auf einem Tisch. Dann werden die Finger in einen Schraubstock gelegt, der immer mehr Druck auf die Fingernägel ausübt, und sie irgendwann durchdringt.

      ~ Glieder abschlagen (ohne Kopf)
        Das Opfer wird so irgendwo festgebunden oder gehalten, dass das abzuschlagende Körperteil auf einem Holzblock oder etwas ähnlichem ruht, und gut zu erreichen ist. Dies wird dann üblicherweise mit einem (Henkers-)Schwert oder einer Axt abgetrennt. Auch die Abtrennung mit einer Säge ist möglich.

      ~ Heißes Messer
        Hierbei wird das Messer ehe man es dem Opfer in einem abgebundenen Bereiches Körpers steckt, bzw eindreht, erhitzt.

      ~ Nägel durch Glieder treiben
        Das Opfer wird so irgendwo festgebunden oder gehalten, dass das zu bearbeitende Körperteil auf einem Holzblock oder etwas ähnlichem ruht, und gut zu erreichen ist. Dann werden mit einem Hammer Nägel hindurch getrieben. Dabei ist es durchaus möglich mehr als ein Dutzend Nägel in die Handfläche zu schlagen.
      ~ Schneiden
        Das Opfer wird irgendwo festgebunden oder gehalten und dann mit diversen Folterwerkzeugen bearbeiten. Dies können einfache Messer sein, die die Haut aufritzen oder Scheren, mit denen man kleine Stücke herausschneidet. Auch gibt es sichelartige Werkzeuge, mit denen man die Haut förmlich herausreißen kann.

      ~ Strecken
        Das Opfer wird mit Händen und Füßen auf einer sog. Streckbank festgebunden. Die Streckbank hat jeweils eine Winde am Kopf- und am Fußende. Wenn das Opfer nun darauf festgebunden ist, wird an beiden Winden gleichzeitig ein wenig gedreht. Dadurch das Opfer wird nun in beide Richtungen gezogen. Es wird gestreckt. Wird dieser Vorgang immer weitergeführt, springen irgendwann die Rückenwirbel heraus, und das Opfer wird zum Krüppel.


Biographische Angaben
    Wichtige Daten:
    • Einschulung in die Ninjaakademie mit 6 Jahren
    • Ihr Vater zeigt ihr wie sie mit ihrem Chakra umgehen muss und die dazu gehörigen Jutsu, zu beginn davon war sie grade 7
    • Leiko war 9 als ihre Mutter starb
    • mit 12 Tötet Leiko ihren Vater und fliht nach Kumo, wo sie aufgenommen wird und in ein Ge-Nin Team kommt.
    • Sie nimmt an der Chu-Nin Prüfung Teil und steigt auf mit 15
    • als Leiko 17 ist tötet sie ihr Team bei einer Mission und lässt es wie einen Unfall aussehen.
    • mit 20 Steigt sie zu einem Jo-Nin auf
    • Als sie versuchte mit 22 den Rai-Kage umzubringen, klärte sie alle über den Mord an ihrem Team auf und wird offiziell zum Nuke-Nin ernannt.
    • Kurz darauf tritt sie den Akatsuki bei

    Missions Liste
      D-Rang:
        49 mal

      C-Rang:
        52 mal

      B-Rang:
        37 mal

      A-Rang:
        12 mal

      S-Rang:
        3 mal


    Ziel/ Traum:
      Leikos Ziel ist eine Dunkle und finstere Welt ohne Hoffnung und liebe.
Nach oben Nach unten
 
[Jigoku][Akatsuki] Asakura, Leiko
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Mögliche männliche Posten auf der Phantom Pappilions

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Naruto Tori  :: Test 2 :: Angenommene Charaktere-
Gehe zu: